Der RCC und befreundete Karnevalsvereine fahren weiterhin auf Sicht

Um so viel Spaß zu machen wie wir, da gehört ganz schön viel Vernunft dazu! So oder ähnlich könnte man die vergangene Woche beim RCC beschreiben. Angefangen vom Treffen auf Abstand im Garten eines befreundeten Vereines bis hin zur Klausurtagung am Sonntag des Abteilungsvorstandes Carneval.

So trafen sich wie erwähnt bereits am 23. Juni 2020 die Vorsitzenden und Sitzungspräsidenten der südöstlich befreundeten Karnevalsvereine, um sich über die aktuelle Situation in Zeiten von Corona auszutauschen und die Möglichkeiten der kommenden Kampagne zu eruieren. Relativ schnell wurde klar, dass alle Vereine im Umfeld zurzeit mit angezogener Handbremse agieren und die Narren das Thema Corona sehr ernst nehmen. Karnevalsumzüge und andere Großevents 2021 stehen unter absoluten Fragezeichen und man wünschte sich man hätte die Glaskugel, um die weitere Entwicklung voraussagen zu können. Der RCC steht über die besagte Runde hinaus in engen Kontakt mit vielen weiteren Karnevalsvereinen um koordiniert im besten Fall gemeinschaftlich die Weichen für die Kampagne 2020/2021 zu stellen.

Der Vorstand des RCC, welcher sich wie oben erwähnt, zur Klausurtagung traf verwendet dieser Tage um so mehr Hirnschmalz wie sich aktuelle Vereinsarbeit und in der kommenden Kampagne das karnevalistische Brauchtum aufrechterhalten lässt. Eine persönliche Anmerkung des Verfassers sei mir hier gestattet: „Ich bin mir sicher, dass bei so vernünftigen Narren uns der Spaß an der Freude auch in Zukunft keiner nehmen kann.“